Rückschau

Tarifarchiv

Tarifkommission Nordrhein chemische Industrie zum Tarifabschluss

Foto: 

IG BCE Nordrhein

Auf der Tarifkommissionssitzung wurde der bundesweite Tarifabschluss, vom 23.06.2016, als gelungen bezeichnet. Auch die Jugend ist begeistert über die Regelungen für die Ausbildung und Berufseinsteiger.  weiter

Erhöhung in zwei Stufen: 3,0 und 2,3 Prozent

Nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon haben IG BCE und Chemie-Arbeitgeber am 23. Juni in Lahnstein den Tarifabschluss 2016 unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um insgesamt 5,3 Prozent. Im ersten Schritt erfolgt eine Anhebung um 3,0 Prozent, nach 13 Monaten eine weitere Erhöhung um 2,3 Prozent. Außerdem haben die Chemie-Tarifparteien das Vertragswerk „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt und ausgebaut.  weiter

Erfolgreiche Unterschriftenaktion für unsere Werkfeuerwehren - Privatisierungsmöglichkeit abgewendet.

Foto: 

IG BCE

Seit mehr als einem Jahr setzen wir uns im Gesetzgebungsverfahren zum neuen Brandschutzgesetz nachdrücklich für unsere Werkfeuerwehren ein und fordern die zwingende Werkszugehörigkeit.  weiter

Finger weg von den Werkfeuerwehren!

Werkfeuerwehrleute müssen Beschäftigte der Unternehmen sein und bleiben. Dies wird zurzeit in den Beratungen des Landtags NRW zum Brandschutzgesetz (BHKG) infrage gestellt.  weiter

Werkfeuerwehrleute demonstrieren am 10. Dezember für gute und zukunftsfähige Arbeitsbedingungen

Die Kolleginnen und Kollegen der Werkfeuerwehren in der chemischen Industrie demonstrieren  am 10. Dezember 2014 um 17:00 Uhr vor dem Kasino der Bayer AG in Leverkusen Kaiser-Wilhelm-Allee 3  für ihre Forderungen nach guten und zukunftsfähigen Arbeitsbedingungen. Es werden Feuerwehrleute aus allen Standorten in Nordrhein-Westfalen erwartet. Hauptredner ist Peter Hausmann, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE sowie Bundesverhandlungsführer.  weiter

  • icon-download Nordrheininfo März 2015
  • PDF (1.645 KB)

Tarifdemo in Köln (Doppelseiten)

herunterladen

Aktuelle Informationen zum Verhandlungsstand

Foto: 

PMInteractive

Die Tarifverhandlungen in der Chemischen Industrie sind mit den 9 regionalen Verhandlungen gestartet und sind am 24. Februar 2015 in Kassel auf Bundesebene fortgesetzt worden. Auch hier gab es keine Ergebnisse, die Arbeitgeber sind nicht wirklich verhandlungsbereit. Das müssen wir gemeinsam ändern. An dieser Stelle findet ihr aktuelle Informationen und Flugblätter.  weiter

Erhöhung in zwei Stufen um insgesamt 4,8 Prozent

Das Tarifpaket für die 50.000 Beschäftigten in der Papierindustrie ist geschnürt. Ab 1. Juli 2015 steigen die Löhne und Gehälter um 2,4 Prozent, ab 1. September 2016 erfolgt eine weitere Erhöhung um 2,4 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen analog um jeweils 25 Euro. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 24 Monate. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber am Freitagabend (12. Juni) in Darmstadt geeinigt.  weiter

  • image description27.03.2015
  • Medieninformation XIX/17

2,8 Prozent Entgelterhöhung und 412 Euro mehr für den Demografiefonds

IG BCE und Chemie-Arbeitgeber haben in der vierten Verhandlungsrunde am Freitag (27. März) ein Ergebnis unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um 2,8 Prozent, die Ausbildungsvergütungen um 40 Euro. Außerdem wird der betriebliche Demografiefonds von 338 auf 750 Euro pro Beschäftigten und Jahr aufgestockt.  weiter

6.000 Chemiebeschäftigte machen ihrem Ärger über die Haltung der Arbeitgeber Luft

Foto: 

IGBCE/WB

4.000 zogen vom rechten Rheinufer über die Deutzer Brücke zum Heumarkt in Köln. Dort wurden sie von weiteren 2.000 Kolleginnen und Kollegen lautstark empfangen. Gemeisam machten sie ihrem Ärger über das provokative Verhandlungsangebot der Chemiearbeitgeber Luft.  weiter

Nach oben